Der erste Tierrische Mitbewohner

Tipps für Haustier-Anfänger

Der erste Tierrische Mitbewohner

Zierfische: genügsam und unkompliziert

Die wohl einfachste und unkomplizierteste Möglichkeit bildet die Haltung von Fischen. Hier gibt es im Fachhandel eine Auswahl genügsamer Arten, wie zum Beispiel Platys, Schwertträger oder Guppys. Gerade für ältere Kinder sind Fische oftmals sehr interessant. Studien haben herausgefunden, dass sie auf ihre Besitzer ausgleichend und beruhigend wirken.

Nicht zu unterschätzen sind die Einrichtung und die Pflege der Aquarien. Gerade wer ein neues Aquarium kauft und überhaupt keine Erfahrung mitbringt, sollte sich mit allerlei Wissenswertem zur richtigen Größe, dem geeigneten Standort, der passenden Wassertemperatur und den notwendigen Filteranlagen vertraut machen.

Auf jeden Fall macht es Sinn, sich vor dem Kauf von Dekoration und Pflanzen ein paar nützliche Tipps von erfahrenen Aquarianern zu holen. Nur so gelingt die Inbetriebnahme des Aquariums ohne Probleme und schon bald fühlen sich die Wasserbewohner im Becken zuhause.

Nagetiere: pflegeleicht und platzsparend

Viele Kinder in Städten wünschen sich ein eigenes Haustier. Nicht in jedem Fall ist die Anschaffung von Katze und Hund die richtige Wahl. Wer noch nie ein Tier betreut hat, sollte sich vielleicht zunächst für kleine Nagetiere entscheiden. Hier fällt die Auswahl auf Zwergkaninchen, Meerschweinchen, Mäuse oder Hamster.

Auch wenn kein Kind oder Erwachsener mit einem Hamster Gassi gehen muss, sind die Käfige und die Umgebung täglich zu säubern. Zudem sind gerade Hamster nachtaktive Tiere, womit das Kinderzimmer oftmals nicht als der geeignete Platz für den Käfig in Frage kommt. Gerade bei jüngeren Kindern sollten die Erwachsenen die Kontrolle und die Verantwortung behalten. Kein Tier sollte einzig und allein einem Kindüberlassen werden. Viele Nagetiere landen nach kurzer Zeit im Tierheim, da die Eltern sich vor der Anschaffung keine Gedanken über die Aufgaben und die Reinigung gemacht haben.