Als sie diesen Tiger in Pflege nahmen, war er völlig ausgezehrt

Umso beeindruckender ist seine Wandlung

Aber Aasha war nicht nur viel zu leicht und klein für ihr Alter. In ihrem Fell gab es große kahle Lücken, ihre Haut war an vielen Stellen wund und blutig. Eine tierärztliche Untersuchung bestätigte dann auch Vickys Befürchtungen: Aasha litt auch unter Ringelwürmern.

In einer Quarantäne-Station auf dem Gelände der "In-Sync Exotics" begannen die Tierschützer, Aasha langsam aufzupeppeln. Dazu gehörte zum einen eine medikamentöse Behandlung gegen die Parasiten - und zum anderen, eine ausgewogene Ernährung, um sie auf ein normales Gewicht zu bringen.

Doch auch den normalen Kontakt zu anderen Tigern musste Aasha erst lernen.

Was aus der tapferen Tiger-Dame geworden ist, seht ihr auf der nächsten Seite.