Das passiert, wenn du deinen Goldfisch freilässt!

Behalt ihn lieber.

Hund und Katze sind die unangefochtenen Gewinner der Herzen von Haustierhaltern in aller Welt - doch gerade für jene Leute, denen nicht nach Kuscheln oder Gassi zumute ist, sind Fische eine tolle Alternative. Der Goldfisch ist dabei am häufigsten anzutreffen. Und wenn man ihn nicht mehr haben möchte, entlässt man ihn einfach im nächsten Teich in die Freiheit. Damit tut man ihm ja sogar einen Gefallen. ... Oder?!

Der Goldfisch gilt als ältestes Haustier der Welt, das seinem Besitzer keinen wirtschaftlichen Gewinn einbringt. Und weil man einem Goldfisch "Pfötchen" oder "Stöckchen holen" beibringen kann, werden die Tiere oft unterschätzt. Sie sind tatsächlich ausgesprochen intelligent, können ihren Besitzer an dessen Aussehen erkennen und sogar verschiedene Komponisten klassischer Musik voneinander unterscheiden. 

Vielleicht liegt es daran, dass die meisten Goldfischbesitzer nicht wissen, wozu ihre kleinen Schwimmer imstande sind - aber Tatsache ist, dass viele Fisch-Halter mit der Zeit beschließen, ihre Tiere in die freie Wildbahn zu entlassen, weil ihnen die Lust an ihnen vergangen ist. Man denkt sich dabei nichts weiter, Fisch ist Fisch, und ein Goldfisch wird im Kanal um die Ecke vermutlich ebenso gut, wenn nicht besser, klarkommen wie im Glas daheim - oder? Das mag zwar stimmen - doch würdest du dein Fischli nach kurzer Zeit nicht mehr wiedererkennen, da er eine grausame Verwandlung durchlebt...

Was wirklich passiert, wenn du deinen Goldfisch in die Freiheit entlässt, erfährst du auf der nächsten Seite!