Polizist tötete Boxermischling in Berlin. Das Urteil schockt alle!

Wir haben die Wahrheit.

In der vergangenen Woche hatte ein Polizist in Berlin einen Boxermischling niedergeschossen. Das Tier war unangeleint durch den Park in Richtung Teich gelaufen. Der Polizist wiederum fühlte sich durch den heranstürmenden Hund bedroht und schrie zum Hundebesitzer, er solle seinen Hund sofort anleinen. Doch zu spät, der Hund lag bereits tot auf dem Boden.

Nun regen sich die Gemüter über Facebook auf, denn der Polizist wird aufgrund der Ereignisse keine Strafverfolgung zu befürchten haben. Die Gesetzgebung ist sich einig, dass er nicht falsch oder gezielt gehandelt habe. Was denkt ihr nun über das Urteil, gerecht oder nicht?

Juliane

Autor dieses Artikels

Juliane - Ich lebe gemeinsam mit 2 Hunden und 4 Katzen in einem kleinen verträumten Ort im Harz. Als aktive Züchterin im VDH beschäftige ich mich mit dem einzigartigen Wesen und Verhalten von Tieren. Ich durfte bereits 5 Würfe in meinem Haus aufziehen und halte bis zum heutigen Tag Kontakt zu den Besitzern meiner einstigen Welpen. Außerdem bin ich seit vielen Jahren als aktive Reiterin dem unvergleichlichen Charme der Pferde verfallen.