Deswegen sollte jeder Haustierbesitzer Minze daheim haben!

Ein echter Geheimtrick

Deswegen sollte jeder Haustierbesitzer Minze daheim haben!

Mit dem Beginn der kalten Jahreszeit startet auch die Horror-Saison für Spinnenphobiker - denn die achtbeinigen Tierchen sind verzweifelt auf der Suche nach einem warmen Unterschlupf. Wer allerdings jedes Mal einen Nervenzusammenbruch erleidet, wenn wieder einmal ein unerwarteter Gast an der Zimmerdecke hängt, kann mit Minze im Nu Abhilfe schaffen.

Spinnen sind wohl sicher die unbeliebtesten Tiere weltweit - zu Unrecht natürlich, denn nur wenige Spinnenarten können uns Menschen wirklich gefährlich werden. Doch ihr Anblick sorgt leider nicht allseits für Begeisterung. Wer jedoch dennoch darauf verzichten möchte, dem unschuldigen Tier den Garaus zu machen, findet im Minzkraut eine echte Wunderwaffe - denn dessen Duft, den wir als beruhigend und wohltuend empfinden, schlägt Spinnen in die Flucht. Um diesen Effekt zu erzielen, fülle einfach ein paar Tropfen Minzöl mit einer großzügigen Dosis Wasser in eine Sprühflasche und sprühe Türen und Fenster damit alle paar Tage ein. Und schon machen Spinnen einen großen Bogen um deine Bude!

Übrigens wirkt Minze auch effektiv im Kampf gegen andere (lästige) Tiere: Mäuse und Ratten hassen Minze. Wer es also mit einer Ungezieferinvasion zu tun hat, braucht lediglich ein paar zerkleinerte Minzblätter in den Ecken zu verteilen, in denen die Tiere ins Haus eindringen. 

Wie Minze nicht nur dir, sondern auch deinen Haustieren helfen kann, liest du auf der nächsten Seite!