Er findet einen Tierkadaver - und entdeckt aus Versehen eine neue Art!

Damit hatte er nicht gerechnet.

Das wahre Tier sieht so aus: Doch nur ein paar japanische Hochseefischer haben es jemals in freier Wildbahn erblickt.

Stattdessen wurde festgestellt, dass bereits zahlreiche Skelette seiner Art in Museen aushängen - nur unter dem Titel "Baird-Wal". Hierbei handelt es sich jedoch um eine ganz eigene Spezies aus der Familie der Schnabelwale. Schnabelwale sind Tiefseetaucher und halten sich oft in Tiefen von mehreren Kilometern auf; kein Wunder also, dass diese Walart bisher vollkommen unbekannt war.

Vollkommen? Nein, nicht ganz: Denn in Japan ist der Anblick dieses Schnabelwals zumindest den Fischern wohl nicht unvertraut, denn die haben dort bereits einen eigenen Namen für das Tier: "karasu" - "der Rabe". 

Das neue Tier konnte mit vorherigen Funden in Verbindung gebracht werden, da von diesen Kadavern glücklicherweise immer Proben aufgehoben wurden. Diese wurden mit dem neuen Fund verglichen - und siehe da: Der "Rabenwal" war schon deutlich häufiger in Erscheinung getreten, als alle gedacht hatten!

Die Tatsache, dass ein sieben Meter langes Tier bisher komplett verborgen blieben könnte, beweist wieder einmal, dass wir noch längst nicht alles über unseren Planeten wissen. Wer weiß schon, was sich noch so in den Tiefen unserer Ozeane verbirgt...?